FSME-Impfung in Niedersachsen

In den letzten Jahren sind vereinzelt FSME-Erkrankungen in Niedersachsen aufgetreten, die mit Sicherheit hier erworben wurden.

 

Die Zahl der Infektionen ist zwar noch so niedrig, dass Niedersachsen von dem Robert-Koch-Institut (RKI) noch nicht zu den Risikogebieten gerechnet wird.

Aber wer häufig in "Wald und Flur" unterwegs ist oder auch viel im Garten arbeitet, sollte ernsthaft überlegen, ob er nicht doch eine FSME-Impfung als Schutz benötigt. Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen inzwischen auch die Kosten dafür, daher bei der Krankenkasse nachfragen.

Unabhängig davon ist wegen der erheblichen Gefahr einer Borreliose-Infektion und des daher notwendigen Schutzes nach Gartenarbeit oder nach intensiverem Gras- und Gebüsch-Kontakt ein intensives Absuchen des Körpers wichtig.